Über den Preis

Der „Chamisso-Preis / Hellerau. Literatur der Fremde – Literatur der Heimat“ wird ab 2019 jährlich genreübergreifend für Texte, die in deutscher Sprache verfasst wurden, vergeben. 


Mit diesem  Preis ausgezeichnet werden Autorinnen und Autoren, die ihre je persönliche migrantische Erfahrung eines Sprach- oder Kulturwechsels in die deutschsprachige Gegenwartsliteratur einbringen. Der Titel des Preises verbindet die Sprach- und Kulturgrenzen überschreitende Literatur deutscher Sprache, für die Adelbert von Chamisso steht, mit der Gartenstadt Hellerau in Dresden, dem ‚Laboratorium‘ einer internationalen Moderne in Kunst und Leben um 1900. 

Organisatorisch wird der Preis getragen von dem gemeinnützigen Verein Bildung und Gesellschaft e.V. Die Stifter des Preises sind Förderer aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft.